Pleite und verschuldet in wenigen Minuten - das Risiko der Trading Halts



Verzweifelter Daytrader

Wenn Sie als privater Händler Aktien am US Markt handeln, so sollten Sie sich mit einem sehr großen realem Risiko für Ihr Kapital beschäftigen. Trading Halts können für Daytrader sehr gefährlich werden. Diese Risiken werden besonders deutlich, wenn wir uns das Szenario des Leerverkaufs (Short Selling) näher ansehen.

Ein reales Beispiel aus der Vergangenheit zeigt, dass Sie bei einem Short der Aktie ZJYL (Jin Medical International Ltd.) Haus und Hof hätten verlieren können. Bei einem Short von 1.000 Aktien zu $25 und einem Stopp von $27.50 hätten Sie beispielsweise mit einem Risiko von ca. $2.500 gerechnet, in Realität aber nahezu $500.000 verloren.

Das kann existenzbedrohend sein und eine Privatinsolvenz zur Folge haben. Selbst wenn man mit nur 100 Aktien für kleinere Konten rechnet, wäre ein Verlust von $50.000 für viele sehr schwierig zu verdauen. Dazu kommt, dass beim Aktienhandel kein Verbot der Nachschußpflicht existiert, Sie hätten dem Broker also die genannten Summen tatsächlich geschuldet.



Das Szenario: Leerverkauf und Trading Halts

Stellen Sie sich vor, ein Daytrader findet eine Aktie, die nach seiner Einschätzung überbewertet ist und kurzfristig an Wert verlieren wird. Der Trader entscheidet sich, 1.000 Aktien dieser Firma leer zu verkaufen, d.h., er verkauft Aktien, die er zum Zeitpunkt des Verkaufs noch nicht besitzt, in der Hoffnung, sie später zu einem niedrigeren Preis zurückzukaufen und die Differenz als Gewinn einzustreichen ("short"). In unserem Beispiel erfolgt dieser Leerverkauf bei einem Kurs von $25 pro Aktie.

Der unerwartete Trading Halt

Nun tritt ein unvorhergesehenes Ereignis ein: Der Handel der Aktie wird plötzlich ausgesetzt. Dieser Halt kann aufgrund extremer Kursschwankungen oder in Erwartung wichtiger Unternehmensnachrichten ausgelöst werden. Während des Halts können keine Aktien gekauft oder verkauft werden, und der Markt hat Zeit, die neue Situation zu bewerten.

Die Handelsaussetzung erfolgt aufgrund gesetzlicher Regelungen und muss von allen Brokern eingehalten werden. Während dieser Zeit ist kein Handel mehr möglich. Die Dauer des Halts kann von wenigen Minuten bis zu mehreren Wochen gehen, in der Zwischenzeit stecken Sie in Ihrem Trade fest und haben keine Möglichkeit, die Position glatt zu stellen

Während dieser Zeit können alle möglichen Nachrichten bekannt gegeben werden, die den Kurs maßgeblich beeinflussen. Die Wiedereröffnung kann zu einem drastisch veränderten Kurs erfolgen, der stark nach oben oder unten abweicht.

Bei der genannten Aktie ZJYL erfolgte das zu über 500 US Dollar. Der Daytrader steht nun vor einem schwerwiegenden Problem. Um seine Short-Position zu schließen, muss er die 1.000 Aktien zum aktuellen Marktpreis von $500 zurückkaufen, obwohl er sie für nur $25 verkauft hat. Das bedeutet, er muss $500.000 zahlen, um die Aktien zurückzukaufen, wobei er nur $25.000 durch den ursprünglichen Verkauf eingenommen hat. Der Nettoverlust beträgt somit $475.000. Die Glattstellung zum ungünstigsten Kurs kann auch durch den Broker erfolgen, der mit einem automatisierten Schließen der Position auf das Überziehen des Kontos reagiert.

Die Tragweite des Verlusts

Sparschwein leer

Ein Verlust in dieser Höhe kann für einen Daytrader verheerend sein, insbesondere wenn dieser Betrag sein gesamtes Handelskapital oder sogar darüber hinaus übersteigt. Solche Verluste können nicht nur das Ende der Handelskarriere bedeuten, sondern auch zu ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten führen.

Bitte machen Sie sich das sehr genau klar, bevor Sie mit dem Daytrading anfangen. Es gibt keine hunderprozentige Absicherung gegen solche Verluste. Deswegen ist es sehr wichtig, die Positionsgrößen sehr klein zu halten. Auch wenn extreme Ereignisse wie das oben geschilderte sehr selten sind, so sind sie doch nicht unmöglich.

Einige Halt Arten sind mit Erfahrung vorhersehbar, wie die im nächsten Abschnitt erklärten Volatilitätsunterbrechungen ("Circuit Breaker"). Andere hingegen können jederzeit vollkommen überraschend auftreten und sind auch für sehr erfahrene Daytrader nicht vorher erkennbar.


Volatilitätsunterbrechungen

Volatilitätsunterbrechungen sind spezielle Mechanismen, die bei schnellen und starken Preisschwankungen einzelner Aktien ausgelöst werden. Das sind die häufigsten Gründe für einen Halt. Bei diesen erfolgt die Wiederaufnahme meist recht nah am Haltkurs.

Wenn der Preis einer Aktie innerhalb von 15 Sekunden um mehr als das festgelegte Preisgrenzenintervall schwankt, wird der Handel für 5 Minuten ausgesetzt. Das Intervall wird basierend auf dem durchschnittlichen Preis der letzten 5 Handelsminuten berechnet.

Verschiedene Aktien haben unterschiedliche Bereiche. Für Tier 1 Aktien des National Market Systems (NMS), die in den S&P 500 und Russell 2000 gelistet sind und einen Preis über 3 Dollar haben, wird eine Unterbrechung ausgelöst, wenn der Preis zwischen 9:45 bis 15:30 Uhr EST um mehr als 5% des Intervalls schwankt. Für die ersten 15 Minuten und die letzten 25 Minuten des Handelstages gelten höhere Grenzen von 10%.

Für Aktien der Kategorie Tier 2 wird der Handel ausgesetzt, wenn der Preis um mehr als 10% schwankt und um 20% in den ersten 15 und letzten 25 Minuten des Handelstages. Bei Aktien mit einem Preis zwischen 0,75 und 3 Dollar werden Volatilitätsunterbrechungen ausgelöst, wenn der Preis um mehr als 20% schwankt und um 40% in den kritischen Handelsphasen zu Beginn und Ende des Tages.

Gerade Aktien mit einem sehr kleinem Float, also wenigen für den Handel verfügbaren Aktien, neigen zu mehrfachen Halts innerhalb eines Handelstages.

Compliance Halts

Compliance-Halts entstehen, wenn Regulierungsbehörden oder Börsen eingreifen. Sie können ausgelöst werden, wenn Unternehmen gegen Vorschriften verstoßen, beispielsweise durch versäumte oder nicht aktuelle Quartalsberichte (10-Q). Auch bei drohender Streichung der Börsenzulassung oder bei Anfragen der Börsen nach zusätzlichen Informationen (etwa bei ungewöhnlichen Handelsaktivitäten) kann der Handel ausgesetzt werden. Eine Aussetzung durch die SEC aufgrund mutmaßlich betrügerischer Aktivitäten kann für Aktionäre besonders schwerwiegend sein, da dies zum Totalverlust führen kann.

Ein gefährlicher Halt - "News Pending" (Code T1)

Dieser Halttyp kommt auf Antrag der börsennotierten Firma zustande, wenn untertägig überraschende News auftauchen. Das sind fast immer für den Kurs sehr wesentliche Nachrichten, wie beispielsweise ein Übernahmeangebot, Rücktritt oder Tod des CEOs, den Eingang einer Klageschrift uvm. Die Dauer dieser Halts ist sehr schwer einzuschätzen. Bei dieser Art von Halt sind starke Kursveränderungen zur Eröffnung immer wieder zu beobachten.

Der Grund für die Existenz dieser Haltart ist es, dem Markt Zeit zu geben, auf überraschende wichtige News zu reagieren. Und genau das macht sie unvorhersehbar.

Halt Codes

Jeder Tradinghalt wird auf der Webseite der Börsen bekannt gegeben und hat einen "Halt Code" sowie, sobald dieser bekannt ist, einen Zeitpunkt der Wiedereröffnung des Handels.

Hier ist eine kurze Zusammenfassung der Trading Halt Codes, die vollständige Liste finden Sie auf der NASDAQ-Trader-Webseite: www.nasdaqtrader.com/trader.aspx?id=tradehaltcodes

  • T1: Handelsaussetzung aufgrund anstehender wichtiger Nachrichten. Handel wird gestoppt, bis relevante Informationen veröffentlicht werden.
  • T2: Handelsaussetzung, nachdem wichtige Nachrichten veröffentlicht wurden. Ziel ist es, den Markt auf die neuen Informationen reagieren zu lassen.
  • T6: Aussetzung aufgrund außergewöhnlicher Marktaktivität. Dies tritt auf, wenn NASDAQ ungewöhnliche Aktivitäten feststellt, zum Beispiel wenn eine Manipulation des Kurses vermutet wird.
  • T12: Handel wird ausgesetzt, während NASDAQ zusätzliche Informationen von einem Unternehmen anfordert.
  • H10: Handelsaussetzung durch die SEC aufgrund von Bedenken bezüglich der Handelsaktivität oder Compliance des Unternehmens.
  • LUDP (Limit Up Limit Down Pause): Aussetzung, wenn der Preis einer Aktie zu schnell steigt oder fällt.

Auf dieser Webseite finden Sie eine Liste der aktuell gültigen Halts: https://www.nasdaqtrader.com/trader.aspx?id=TradeHalts

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die nicht essentiellen Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.